Verschiebung Mus-Hütte und 31. Badish Open

Aufgrund des ganzen Corona-Schlamassels, ist es leider nicht möglich, die 31. Badish Open und damit auch das 30. Jubiläum des Duples e.V. wie geplant am 01. bis 03. Mai stattfinden zu lassen.

Da derzeit auch nicht klar ist, wie es in den nächsten Monaten aussieht, haben wir noch keinen festen Ersatztermin! Wir wollen versuchen, das Turnier und die Hütte im Oktober (evtl. am 1. Wochenende im Oktober) zu veranstalten. Zum heutigen Zeitpunkt wissen wir leider nicht, ob dies möglich sein wird. Wir haben auf jeden Fall mit Richard ‘Troll’ Ettwein vereinbart, das Wochenende im Hotel zu blocken. Hoffen wir, dass in einigen Monaten wieder so etwas wie Normalität einkehrt.

Wir halten Euch auf jeden Fall auf dem Laufenden (per Mail bzw. Homepage).

Ich wünsche Euch und Euren Familien alles nur erdenklich Gute, um diese Zeit zu überstehen. Ich freue mich schon darauf - wenn alles überstanden ist - bei der nächsten Gelegenheit mit Euch auf gemeinsame Runden Mus! Macht es gut und hoffentlich bis bald.

Christian Frank (cf),

5. Freimus: Daktari strikes again

Am 17. November fanden die fünften Freiburger Einzelmeisterschaften (FREIMUS) statt. Insgesamt sieben Teilnehmer hatten sich von Freiburg, von Weil am Rhein und Überlingen kommend auf den Weg auf den Feldberg gemacht, um dort zu dem achten Spieler zu stoßen, Richard, der das Turnier dankenswerter Weise wieder im Boutiquehotel Kokoschinski beherbergt hat. Einziger Nachteil war, dass ihm seine übrigen Tagesgäste derart die Bude eingerannt haben, dass Richard als Spieler zeitweise komplett ausfiel, weshalb sich das Turnier etwas unvorhergesehen in die Länge zog.

Nachdem wir in den vergangenen Jahren und inzwischen Jahrzehnten bei Turnieren immer mal wieder auch internationale Mitspieler begrüßen durften, hat mit der Teilnahme von Kenji nun auch der erste Japaner seinen Weg auf die MUS-Turnier-Bühne gefunden, wo wir ihn in Zukunft hoffentlich noch häufiger sehen werden, und dann mit Sicherheit auch mit besserem Ergebnis als bei diesem ersten Turnier …

Gespielt wurden 7 Runden auf 3 Gewinnsätze, wobei jede/r Spieler/in einmal mit jeder/m anderen Mitspieler/in verpartnert wurde und jeweils maximal zweimal gegen den/die gleiche/n Mitspieler/in antrat (Dank an Dominik Kettel für dem vom Bridge übernommenen Modus).

Am Ende der 7 spannenden Runden setzte sich erneut der Titelverteidiger durch, gefolgt von der letztjährigen Dritten Alina und auf einem geteilten dritten Platz Dominik und Richard. Herzlichen Glückwunsch an alle (und damit auch von mir an mich …)!

Hier geht es zum Endergebnis

Besten Dank an alle Teilnehmer des Turniers und vor allem Richard für den Turnierort und die herausragende Verpflegung!

Andre Gutmann (ag),